trancetanzJPG
Ausbildung im Schamanischen  Heilen bei Mag. Andrea Scheutz.
Schamanische Praxiserfahrungen mit Anton Kotacka.
Seit 2003 regelmäßige Besuche bei den Khoisan Buschmännern Namibias unter Teilnahme an deren Tranceheiltänzen  .
Besuch bei Little Grandmother (10/2018).
Zusätzliche Vermittlung schamanischer Techniken im Rahmen des Teilseminars "Schamanische Entkopplungsmethoden" der Kinesiologieausbildung bei Louise Morgan in München (04/2019).
Aufenthalt bei den Bosnischen Pyramiden im April 2019.
Teilnahme an Seminaren von Marko Pogacnik (in Bad Blumau 06/19;  Friedenswerkstatt Wien 09/19).

Vor wenigen Jahren wurde ich in meinen Auftrag als Heilerseele auf dieser Erde mehrfach eingeweiht.
Es begann natürlich schon mit meiner Ausbildung, dem Studium der Medizin und wahrscheinlich noch viel früher.
Als ich mit 13 unter Wachstumsproblemen litt, konnte mir die Schulmedizin nur einen Schrecken einjagen, während mir die Homöopathie sofort zu einer Spontangenesung verhalf.
Durch meine Studienreisen mit Praktikumstätigkeit in Rumänien (Waisenhaus), Nepal (Chirurgiefamulatur) sowie Namibia (HIV Projekt) konnte ich erste wertvolle Erfahrungen sammeln. Schließlich zog es mich aufgrund meiner damaligen Ehefrau, der Mutter meiner 3 Kinder nur noch nach Afrika, wo ich erstmals mit dem Schamanismus der Khoisan Buschmänner in Berührung kam.
Bei meiner letzten Reise dorthin, 2017, weihte mich einer der ältesten und letzten Heiler der San (IKunta Bo) am Morgen nach einem Heiltanz in meine Berufung ein. Seltsam mutete es mich schon am Abend zuvor an, als er mir in Trance befindlich die Hände auf den Bauch legte. Am Morgen sprach er dann zu mir, dass es selten sei bei Weißen so ein Heilpotential im Bauche vorzufinden ("boiling energy", so nennen es die Buschleute). Unter Schock stand ich, da ich zwar im westlichen Sinne ein Heiler, nämlich Arzt war, jedoch als Berufung darüber hinaus talentiert zu sein, bis zu diesem Zeitpunkt völlig negierte.
In weiterer Folge hatte ich einen luziden Traum, in welchem mir meine Berufung nochmals eindringlich von einer alten Frau, die sich mir als Mutter Erde höchstpersönlich vorstellte, gezeigt wurde. Mutter Erde offenbarte mir in diesem mehr als realen Traum, in welchem ich mich an jedes einzelne Detail auch noch heute erinnere, dass es sich bei mir um einen "mondänen Schamanen" handelte.
Das musste ich erst mal nachschlagen. Ein weltgewandter Schamane also. Keiner im klassischen Sinne mit Federschmuck, Trommel und traditionellen Gesängen. Zwar benutze ich manchmal auch diese Werkzeuge bei meiner Arbeit, doch ist es nicht unbedingt notwendig. Schließlich merkte ich, dass ich zu Tranceerlebnissen auch ohne Rhythmus fähig bin und, dass dies auch ohne die restlichen Utensilien eines klassischen Schamanen bei mir funktionierte. Trotzdem ist es mir immer wieder eine Freude meine Trommel zu benutzen und den heiligen Rauch zu verbreiten. Heute arbeite ich mit dieser Methode vor allem bei Menschen, deren Probleme auf Seelenanteilabspaltungen, familiären Mustern, Ahnenthemen, Flüchen und weiteren seelischen tiefen Dysbalancen beruhen. Ebenso natürlich, wenn es sich kinesiologisch getestet ergibt bzw. von der Klientin direkt erwünscht ist.
Komplettiert wurde die Einweihung durch das Buch von Eva Denk und Christopher Amrhein "Seelenessenz- Heilung der Urwunde", in welchem an Hand des Geburtsdatums und Ortes eine Seelenessenzqualität vorliegt. Da war sie schon wieder, die Heilerseele.

Es ist soweit
Mutter Erde hat mich heute eingeweiht
Es ist soweit
Mein Höheres Selbst ist auch längst bereit
Es ist soweit
Es braucht noch Zeit
Es ist soweit
Die Helfer an meiner Seite, sie sind vereint
Es ist soweit
Mutter Erde, ich bin bereit
Mutter Erde, du hast mich heute eingeweiht